Katzenstreu selber machen

In diesem Beitrag geht es darum, Katzenstreu selbst herzustellen. Dies ist, auf einer natürlichen Basis, durchaus möglich. Wie das geht und warum das sinnvoll ist. 

Gleich zu Beginn möchte ich jedoch anmerken, das es hier nicht um einen “Herstellungsprozess” geht. Mehr ist es eine Art Sammlung an günstigen und praktikablen Lösungen. Hierbei betrachten wir die folgenden 3 Alternativen:

  • Holzpallets
  • Erde
  • Zeitungen

Wie geht das?

Erde und Pallets könnt ihr sehr günstig im Baumarkt (oder auch online) kaufen. Zeitungen kann man aus der Werbepost und Tageszeitungen “herstellen”, indem man dieses einfach der Länge nach in Streifen reißt oder schneidet. Bei allen Varianten empfehlen wir zusätzlich einen Plastikbeutel in der Toilette einzulegen, um ein festkleben zu verhindern und die große Reinigung zu vereinfachen.

Um die Katze schonen an die Umstellung zu gewöhnen, sollten Sie zu beginn eine zweite Toilette mit anbieten. Später können Sie anfangen die Materialien zu mischen.

Freigänger sind gerade bei der Umstellung auf  Erde sehr unkompliziert, da sie die Materialien im Normalfall sowieso schon gewöhnt sind. Lediglich die größeren Holzpallets und Zeitungsstreifen sind gewöhnungsbedürftig.

Spätestens nach der Umstellung können Sie aber auch mit den Alternativen genau so unkompliziert umgehen wie mit gängigem Katzenstreu.

Warum ist das sinnvoll?

Der Preis

Gutes Katzenstreu ist oft teuer. Zwar sind die natürlichen Varianten z.B. im Bereich der Geruchsbildung schwächer, dafür aber auch erheblich günstiger bzw. gratis. Auch der Verbrauch ist bei natürlichen Streus meistens geringer. Bei nur einer Katze reicht es oft, das Streu einmal wöchentlich komplett zu tauschen.

Die Umwelt

Recyceln oder natürliche Materialien zu verwenden ist für die Umwelt absolut schonend. Die Materialien können allesamt über die Biomülltonne entsorgt werden, oder aber auf dem Komposthaufen zu neuer Erde kompostiert werden.

Staub und Dreck

Während Sand und Erde ähnlich viel Dreck machen, wie ein normales Streu, kann man mit Holzpallets und Zeitung für eine deutliche Verringerung sorgen. Holzpallets sind so schwer, das sie nicht im Fell hängen bleiben und entsprechend nicht verteilt werden. Nachteilig ist hier nur, das die Katzen ihre “Spuren” nicht verscharren können. Allerdings erleichtert dies am Ende die Reinigung und scheint, laut diversen Erfahrungsberichten, auch nicht zu mehr Gerüchen zu führen. Auch Zeitung wird nicht besonders weit mitgeschleppt und muss nur gelegentlich im Bereich um das Klo eingesammelt werden.

Fazit

Wie immer gilt: Probieren geht über Studieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte einen Blick auf die Sieger unseres Katzenstreu-Tests werfen.

Veröffentlicht unter Sonstiges